25.02.2021

Staunt!

Was wir erklären können, darüber müssen wir nicht mehr staunen. So machen wir das oft. Bitter. Wir nehmen uns selbst so viel Lebensfreude und Dankbarkeit.

Autor: Gerrit Mathis
meint, dass Denken keine Glückssache ist und Glauben erleichtert.

Joachim S. aus der Schweiz schrieb:
Ich staunte diese Woche über meinen Darm.
Ich fastete 4 Tage vorher und ass nur Fisch, Weissbrot und Getränke ohne Milch. Dann Abführmittel, dann insgesamt 3,5 Liter Flüssigkeit trinken.
Ohne Schmerzmitteleinnahme wurde ohne Schmerzen ein ganz modernes Endoskop in den After eingeführt.
Dann gehts los, die Reise durch den Darm bis hin zum Dünndarm, der viele Zotten hat, den ich an einem Bildschirm in aller Schärfe sehen konnte (Dickdarm alles blitz-sauber und mit leichter durchsichtiger Schleimschicht).
Es war wunderbar: Rosa Wände stark mit vielen Blutbahnen durchblutet, die zu sehen waren. Hier der Eingang zum Blinddarm (sah aus wie eine Vagina).
Kurzum ich staunte! Staunte! Staunte! Ein Wunderwerk.
Nein der Darm steuert sich selbst, er wird nicht vom Gehirn gesteuert. Erst der Schliessmuskel wird wieder vom Gehirn gesteuert (sonst wären wir unterentwickelte Tiere, die einfach kacken, wenns kommt).
Eine (normal unsichtbare) Welt zum Staunen!

Neben einer persönlichen Empfehlung unserer Inhalte freuen wir uns natürlich auch über eine Empfehlung in der digital vernetzten Welt.




Hinweise für die Verwendung von Audio-Dateien
Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Hierunter fallen neben Audio-Dateien auch Textbeiträge, Fotografien, Broschüren wie auch Präsentationen. Bitte beachten Sie, dass ein Urheberrechtsschutz unabhängig von einer Registrierung, Eintragung oder einer Kennzeichnung beispielsweise mit © besteht.

An den Inhalten dieser Internetpräsenz hat radio m die alleinigen, ausschließlichen Nutzungsrechte. Sollten Sie Audioinhalte weiterempfehlen wollen, benutzen Sie dazu bitte ausschließlich die angebotene Funktion unter „Teilen“! Eine Vervielfältigung, Bearbeitung, Veränderung, Nachdruck, Veröffentlichung, Vorführung etc. ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung von radio m zulässig. Anfragen hierzu nehmen wir gerne unter info@radio-m.de entgegen.

  • Wenn - dann - sonst

    andacht· Wir können uns furchtbar aufregen - aber müssen wir auch?

    Jetzt hören
    hören
  • Innen fängt es an

    andacht· Friede zeigt sich äußerlich, aber er beginnt in uns. Wenn wir es zulassen.

    Jetzt hören
    hören
  • Alt, aber jung

    andacht· Wir verändern uns mit der Zeit und den Jahren. Aber innerlich muss das kein Altern bedeuten.

    Jetzt hören
    hören
Weiter
Zurück